Design Hot Spots Copenhagen

Design Hot Spots Copenhagen - Stilleben

Dänisches Interiordesign ist so wichtig und historisch wie kein anderes. Zumindest für uns. Die Designs von Arne Jacobsen, die Achritektur von Jørn Utzon oder Copenhagen als Fashion-Capital der Skandinavischen Mode, breichern uns. Marken wie Normann Copenhagen, Georg Jensen oder HAY, rauben uns mit klassischem und zeitlosem Design den Atmen.

Lesedauer: 3:00 min


Der perfekt minimalitische und organisch angehauchte Stil des skandinavischen Interiors, zog uns derartig an, dass wir kurzer Hand ins Flugzeug stiegen, um uns die besten Design Spots genauer anzusehen. Deshalb war das Reiseziel unserer ersten internationalen Reise als Partner schnell klar. Copenhagen. Fashion Metropole, Hotspot und Kulturstadt.Wie wohnen und leben die Dänen? 
Was man ihnen in Sachen Interiordesign nachsagt, ist nicht gelogen. In unserer eigenen Airbnb Wohnung von Mette und Adam mangelte es uns an nichts. Qualität vom Le Creuset Topf, bis zur Eddison Birne.  Die charmante 2 Zimmer Wohnung nahe des Copenhagener Stadtzentrums, bezauberte mit echten Holzdielen, Gasherd, einen durch eine Glasfront verbundenen Schlaf- und Wohnbereich und Illustrationen und Prints von Vissevasse an den Wänden.

Design Hot Spots

 

Ganz klar Nummer 1: Das HAY House. Nicht nur durch seine wahnsinnig zentrale Lage und das Arichtektur Design, überwältigt das HAY House mit schierem Atelier Charakter. Durch einen schmalen Treppenaufgang, gelangt man in das Innere des mehrstöckigen Design Mekkas. Hier findet man vom ikonischen Loop Stand Hall, bis hin zu ausgefallenen Sitzgelegenheiten, wie dem Mags 3 Seater Sofa alles.

Nummer 2: Das Illums Bolighus. Nichts wäre an dieser Stelle passender, als die Beschreibung von  Visit Copenhagen. „Illums Bolighus is the premier centre in Scandinavia for Danish and international design. Furniture, lamps, kitchen and bathroom articles, ceramics, porcelain, silver, and glassware.“ Die Inspiration ruft!

Wohin man auch sieht, Copenhagen ist ein wahres visuelles Feuerwerk. Unser nächster Spot ist sowohl einfach planbar, als auch charmant spontan. Nummer 3: Cafés. Munteres Stimmengewirr, Modemagazine und ein heißer Kaffe. Unser Hot Spot in Sachen kleine aber perfekte Cafés war der COFFE ROOM. Eine fabelhafte, lokale Perle.

Nummer 4: Amager StrandDie Natur ist Inspiration und Ursprung aller Designs. Als wir im Januar zu Fuß den Amager Strand erreichten, war uns sofort klar, dass es sich um eine wahnsinns Foto Location handelt. Man hat das Meer, Dünen, den Strand und einen Steg.

Eine Seitenstraße mündet in die nächste. Nach entspanntem flanieren, bogen wir am späten Nachmittag in die Niels Hemmingens Gade. Vor uns lag Nummer 5: Kortkartellet. Ein Design Büro für Typographie Prints und Interior Design. Getreu nach dem Motto „HOME IS WHERE THE MAP IS“, fertigt man bei Kortkartellet, Plakate von den schönsten Orten und Regionen der Welt.

Nummer 6: Stilleben. Sobald wir damals wussten, dass uns unsere Reise nach Copenhagen führt, war uns klar, dass wir ins Stilleben möchten! „Stilleben aims to inspire and provide an unbeatable shopping experience with carefully curated products and offers a covetable and handpicked edit of ceramics, textiles, interior and graphic prints to home accessories and handmade jewellery from both established and up-and-coming designers from around the world.“


Nummer 7: Torvehallerne. Ein Marktplatz mit cosmopolitischem Flair. Vom feinsten Seafood, über Beauty Brands, bis hin zu Kaffeeständen und Pflanzen. Hier findet man alles, was das Lifestyle Herz begehrt. Gourmet und Genuss pur.

Wer neue Inspiration braucht, einfach mal raus, sich und die Zeit vergessen möchte, sollte sich Copenhagen ansehen. Man ist umgeben von netten Menschen, Zimtschnecken, Möven und kann auch mal raus aus der Stadt. Zum Nyhavn, an den Strand oder über die Öresundbrücke nach Malmö.