Content Creation Tipps für Blogger – Blost Keynote

content creation im blogger alltag

Content Creation: Wie bereite ich ein Shooting auch für Kooperationen effektiv, zielführend und kreativ vor? Wie schreibt man ein kurzes aber gutes Konzept und wie machen Wir das? Bildrechte: Worauf muss ich achten, wenn ich Bilder aus dem Netz verwende? Kennzeichnungspflicht bei Kooperationen und wo bekomme ich lizenzfreie, kostenlose und hochwertige Bilder her?

Lesedauer: 5:00 min

Wir packen unsere Kameratasche, nehemen den Laptop und einen Coffe-To-Go mit, denn wir sind unterwegs zum Dresdner Flufhafen. Man könnte meinen, es machen sich Aufregung und Reiselust breit. Das stimmt auch. Trotz dessen werden wir in keinen Flieger steigen. Wir werden in außergewöhnlicher Location viele Blogger und Medieninteressierte treffen, um uns gemeinsam zu vernetzen, etwas zu lernen und uns zu supporten. Im Raum steht heute neben dem Daily Business Talk auch eine kleine Keynote zum Thema „Content Creation im Blogger Alltag“. Die Blost Initiatoren Melanie und Matthew haben uns gefragt, ob wir nicht Lust hätten, am Blogger Event des Ostens zu referieren. Natürlich möchten wir das! Und so haben wir in diesem Artikel einige Tipps verpackt, die wir damals selbst gerne schon früher gewusst hätten.

Content Creation im Blogger Alltag

 

Content bedingt Reichweite, schafft eine Marke, erzählt Geschichten und wird oft als Verkaufsgegenstand im Blogger Alltag verwendet (Buy Outs). Deshalb ist es uns wichtig, so viel wie möglich aus den Medien herauszuholen. Neben der professionellen Produktion, steht bei hochwertigem Content auch ein schlüssiges Konzept im Mittekpunkt. All das heißt nicht, dass jeder Blog eine hohe Professionalisierung der Bildmedien vornehemen MUSS. Je nach Nische, Konzept und Ausrichtung, sollte das jeder Blogger und Kreative für sich entscheiden und zielgruppenorientiert und evtl. kundenorientiert handeln.

Content is King - We Should Run & Malolepzie

Im Falle einer Kooperation, von der wir an dieser Stelle ausgehen, gibt es einige wichtige Fragen, welche die Zufriedenheit von Kunde und Blogger beeinflussen kann.
Zunächst geht es natürlich darum, wie die Kooperation zu Stande kommt. Gehe ich selbst auf die Marke zu oder werde ich von verschiedenen Brands kontaktiert und muss filtern, welche Kooperationen zu mir und meinen Lesern passen.

Was wird verlangt?

Zunächst ist es wichtig, die Erwartungshaltungen beider Parteien zu klären und ggf. in einem Angebot zu formulieren. Welche Leistungen und Gegenleistungen stehen im Raum, wie sehen Vergütungen und Promotion aus und welche Timings werden vorausgesetzt?

Was das Ziel?

Als Blogger hat man oft das Privileg frei zu arbeiten und sich kreativ in den Artikeln auszuleben. Trotz dessen hat man in diesem Falle als Dienstleister die Verantwortung, die Interessen und Ziele des Kunden bestmöglich zu vertreten. Ganz davon abgesehen, dass ich diese Ziele und Interessen auch mit den eigenen und mit denen der Leser decken sollten, um eine möglichst erfolgreiche Kooperation zu Stande zu bringen.

Wer sieht den Content?

Das zielgruppenorientierte und professionelle arbeiten ist in jedem der aufgezählten Punkte wichtig. Man sollte die entstehenden Medien immer mit den bereits gespielten Bildern abgleichen. Besteht meine Bildsprache aus hellen, warmen, freundlichen und mädchenhaften Tönen, so sollte ich ein Projekt zum fiktiven Thema „Promotion eines neuen Fahrzeuges“ auch in meiner Bildsprache umsetzen. Somit wird Authentizität bewahrt und der Erfolg der Kooperation und Kampagne gesteigert.

Welche Medien/ Formate sind geeignet?

Was die Formate angeht, so kann sich jeder am Ende kreativ ausleben. Möchte ich eine hochwertige Fotostrecke produzieren, eine Geschichte schreiben, Video Clips drehen, eine Insta Story als Methode wählen oder ein Guerilla-Aktion im „real life“ umsetzen?

Wie setze ich die Motive um?

Neben der Kreativarbeit und der Formatauswahl geht es, wie gesagt auch um die richtige Planung. Das bedeutet: welche Inhalte müssen wann produziert werden, welche Technik benötige ich dazu, welche Genehmigungen muss ich einholen, welche Requisiten sind bei der Produktion wichtig und brauche ich weitere Unterstützung oder Budget?

content creation im blogger alltag

Durchführung und Umsetzung eines Projektes

 

Ideendindung

Sind die obigen Fragen geklärt, setzen wir uns an das erste Brainstorming und tragen Ideen, Wünsche und kreative Einfälle zusammen. Wenn die Visionen konkreter werden, erstellen wir erste Mooboards und Mind Maps, um die Ideen zu visualisieren.

Quintessenzen

Mit der Projektplanung und den kreativen Ideen im Hintergrund, geht es nun darum die Kernwerte und Quintessenzen der Kooperation erneut auszuformulieren und bei Bedarf mit dem Projektpartner abzustimmen.

Finales (visuelles) Konzept

Alle bildlichen und visuellen Faktoren der Kooperation, werden in einem finalen visuellen Konzept festgehalten. Darüber hinaus werden alle Abstimmungen und Parameter aus Projektplanung und Bildproduktion in einem großen Gesamtkonzept zusammen getragen und dem Kunden gegebenenfalls vorgelegt um die Produktion freizugeben.

Drehplanung und Produktion

Wie bei der Frage: „Wie setze ich die Motive um?“ geht es nun darum mit dem Konzept in der Hand die Produktion zu planen. Hierbei spielen Timing, Requisiten, Locations, Models, weitere Künstler, Wetter oder Technik eine Rolle.

Veröffentlichung

Wie die Inhalte am Ende veröffentlicht werden, wird bereits in der Kommunikation mit dem Kunden geklärt. Hierbei ist es wichtig auf die gestellten Anforderungen zu achten. D.h. wie setze ich die richtigen Hashtags, welche Kanäle soll ich verlinken, wann soll ich welche Inhalte posten und wie ist die Kommunikation im Text abgesprochen?

Am Ende sind es einige Kernfragen, welche man sich stellen sollte um ein sicheres, professionelles Arbeiten an den Tag zu legen. Dennoch lässt sich sagen, dass jede Marke, PR-Agentur und Firma unterschieldlich und somit auch jede Kooperation einzigartig ist.

 

Rechte und Bildquellen

 

Für den Fall, dass verschiedene Motive gebraucht werden, kein Budget für Shootings vorhanden ist oder einfach eine genaue Vorstellung für ein Bild oder einen Trend besteht, möchten wir euch folgende Portale für lizenzfreie Bilder empfehlen. DENN jedes hochgeladene Bild, an dem ihr keine Rechte besitzt, kann abgemahnt werden! Entweder man kontaktiert die Urheber, beschafft sich Plätze in Presseverteilern, fragt Marken direkt an oder man bettet Inhalte ein (z.B. via Youtube/ Instagram/ Polyvore), kauft sich Lizenzen und sucht auf kostenfreien und lizenzfreien Portalen mit CC0 Lizenz, wie in der unteren Aufzählung. Bevor man allerdings Medien downloaded und bei sich wieder uploaded, sollte man immer die Nutzungs- und Lizenzbedingungen prüfen. Weitere Möglichkeiten bei der Suche nach lizenzfreien Bildern sind die „richtigen“ Filter bei Flickr oder Google Bilder.

Außerdem findet ihr in diesen Artikeln viele wichtige Fakten zum Thema Zitation und Kennzeichnung von Kooperation!

S&M.