Interview Quickie mit Guido Jarosch- Edsor Kronen

We Should Run Interview Quickie mit Guido Jarosch - Creative Director Edsor Kronen Store Leipzig

Draußen wirbeln dicke Schneeflocken durch die Straßen. Man zieht sich fröstelnd den Mantel zu und versteckt sich noch tiefer in seinem Schal. Nach einem kurzen Marsch vom Parkhaus in den Edsor Kronen Flagship Store Leipzig, sind wir allerdings schneller vom Wetter erlöst, als jeder Fahrradfahrer oder Fußgänger.
Wir finden uns in einem teils holzvertäfelten Store mit Empfangstheke wieder und werden von zwei jungen, freundlichen Mitarbeitern begrüßt.

Lesedauer: 3:30 min

Der Blick nach links lässt unzählige Accessoires und einen weiteren Tresen erblicken. Hinter dem Tresen befindet sich ein Regal mit vielen Stoffrollen und einer offenen Tür zum Fachbereich der NäherInnen. Zu unserer Rechten ruht ein kleiner Lounge Bereich in dem wir uns entspannt niederlassen können, um den heranschnellenden Guido kennenzulernen.

Guido studiert im dualen Studium Mode-und Textildesign zum Maßschneider und hat nach der Arbeit in einem Leipziger Damenmodegeschäft im norwegisch- skandinavischen Stil, zur Herrenmode gewechselt.
Zusammen mit dem Edsor Kronen Team Leipzig, plant er als Creative Director Werbemaßnahmen und saisonale Kollektionen. In der Zukunft möchte er die Komplettdesigns für Anzüge übernehmen und das Konzept um verschiedene Produkte und Leistungen erweitern.

Wir haben den Experten für ein Interview Quickie reserviert und dabei sogar einige Styling Tipps bekommen.

 

Guido, was macht Edsor Kronen als Herrenausstatter und Maßschneiderservice besonders?

Die zwischenmenschliche Basis von Kunde und Berater.
Bei uns kann jeder Kunde all seine Wünsche frei äußern.
Danach schauen wir in enger Zusammenarbeit, wie wir die Vorstellungen umsetzen können.
Schließlich soll der Kunde immer das Endprodukt bekommen, was er sich vorstellt und wünscht.

Kommt klassische und elegante Mode auch bei Herren u30 an? 

Ja durchaus. Dann aber oft durch Einflüsse und Einfühlungen der Partnerinnen.

Arbeitet ihr auch mit Studenten zusammen oder siedeln sich die Kunden eher im etablierten Berufsleben an? 

Vor allem Anzüge und Kombinationen werden nahezu ausschließlich von „älteren“, im Berufsleben fest verankerten Herren gekauft.

Junge Menschen und Söhne aus gutem Hause, werden aber oft zu besonderen Anlässen bei uns fündig. Unsere Accessoires werden allerdings auch gerne von Studenten gekauft.

Wie kann man ein Jacket einfach und ungezwungen im Alltag tragbar machen? 

Nach meinem persönlichem Empfinden, würde ich das Hemd an dieser Stelle weg lassen. Man kann zum Beispiel mit Hilfe eines Longshirts ein legeres und lockeres Auftreten schaffen.
Dabei sollte man immer auf das Zusammenspiel der Stoffe achten.

Farblich gesehen macht man mit Grau- und Blautönen nichts falsch. Auch beerige Töne können hier kombiniert werden. Schwarz neigt oft dazu das Gesamtbild etwas zu drücken. Alles in allem sollte man immer in der gleichen Farbkategorie bleiben.
Das funktioniert z.B wenn man hellgrau mit creme weiß kombiniert.

Außerdem ist es von Vorteil ein harmonisches Gesamtbild zu schaffen. „Harte“ Farben wie weiß oder schwarz, lassen getragene Alltagsschuhe oft herausstechen.

Was sollte in jeder Garderobe vorhanden sein? 

Wenn man vom Anzügen ausgeht, sind zwei Jackets mit dazu passenden Hosen, welche nicht zwingend aus dem gleichen Stoff bestehen müssen, eine gute Basis. Ein schwarzes und weißes Hemd, zusammen mit einfachen Shirts in schwarz, weiß und grau bilden eine wunderbare Basic Grundlage.

Was ist deine größte Inspiration bei deiner Arbeit? 

Hier im Laden sind es tatsächlich die Kunden. Ich versuche mich auf jeden Kunden zu 100% einzulassen. Außerdem ist es mir wichtig, nach bestem Wissen und Gewissen nach den Edsor Kronen  Standards zu arbeiten. In diesem stabilen Rahmen, kann ich mich dann frei bewegen, Kunden neue Wege aufzeigen und dabei sogar hin und wieder von auffälligen Mustern überzeugen.

Im Studium sind es meine Lieblingsdesigner. Das Haus Dior, Vivienne Westwood und einige Facetten des Hauses Chanel.

Ascots, Krawatte oder Fliege?

Ich muss eine vierte Antwort geben. Carré Foulard oder auch Nicki Tuch. Das ist ein quadratisches (Seiden)Tuch. Damit kann man sein Outfit modern und cool aufwerten.


Kommentar (1)

  1. Pinkback: Pocket Square Folding Styles - We-Should-Run

Kommentare sind geschlossen.